You dont have javascript enabled! Please download Google Chrome!

Sei doch mal Pirat: Ein Minimusical für Grundschüler

Die Schüler begeben sich auf eine musikalische Reise. Im Mittelpunkt stehen die Verwandlung in eine Schiffsbesatzung sowie die Suche nach einem besonderen Schatz. Anhand ausgewählter Aktivitäten, Lieder, Tänze und Musikstücke betätigen sich die Schüler vielfältig und entfalten ihr kreatives Potential.

„Sei doch mal Pirat“ – ein generationenverbindendes und städteübergreifendes kleines Musical von Ronny Staudte und Andreas Grajek, Aufführung am 21. März 2016 beim 17. Welttheatertag in Bautzen

Die Rahmenhandlung wird von zwei Mittsiebzigern getragen. Diese beiden Senioren parodieren in der Rahmenhandlung die Klischees über das Alter und begeben sich auf eine Zeitreise in die eigenen Erinnerungen. Diesen Teil des Stückes übernehmen dann die insgesamt 50 Schüler der beiden Klassen aus Weißwasser und Freiberg. Dabei wird geschauspielert, gesungen, getanzt und musiziert. Requisiten und Kostüme haben die Schüler selbst hergestellt.

Impressionen von der Aufführung

Darsteller:

Schüler der 4. Klasse der Pestalozzi-Grundschule in Weißwasser mit ihrem Klassenlehrer Ronny Staudte

Schüler der 3. Klasse der Grundschule „Theodor Körner“ in Freiberg mit ihrem Klassenlehrer Andreas Grajek

Ingeborg Morgner und Klaus Bartoll, Senioren des Seniorenkollegs der TU Chemnitz im Rahmen der EU-Programme Erasmus+ und „More than neigbours“

 

Eines der von den Kindern gezeichneten Bühnenbilder

Welttheatertag in Bautzen:

„13 Bühnen, 38 Aufführungen mit mehr als 900 Darstellern, das erwartet die Besucher am 21. März [2016] auf Bautzener Bühnen. Zum 17. Mal treffen sich Kinder- und Jugendtheatergruppen aus Sachsen, um ihre Aufführungen zu zeigen und selbst zu sehen, was in fleißiger Probenarbeit an neuen Projekten entstanden ist. Mit dem neuen Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens gibt es in diesem Jahr auch einen neuen Schirmherren. … Die weiteste Anreise haben Schüler der Theodor-Körner-Grundschule aus Freiberg. Sie stehen gemeinsam mit den Schülern der Pestalozzi-Grundschule Weißwasser in dem Musical »Sei doch mal Pirat« auf der Bühne. Komponiert haben es die Musiklehrer der jeweiligen Schulen, Andreas Grajek und Ronny Staudte.“ (Quelle: Theater plus 03-2016, Theaterzeitung des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen)

Das sagten die Kinder über ihren Auftritt:

Hanna, 3. Klasse, schrieb:

Sei doch mal Pirat: Unser Minimusical

Am Montag, dem 21. März, ist die Klasse 3a aus der Körnerschule nach Bautzen zum Welttheatertag gefahren. Wir waren im Sorbischen Nationlensemble und haben das Stück „Sei doch mal Pirat“ aufgeführt.

Mit unserer waren es 39 Vorstellungen, 1000 Mitwirkende aus ganz Ostsachsen, über 5000 Zuschauer an einem Tag.

Wir haben das Stück nicht alleine aufgeführt, mit uns war eine Klasse aus Weißwasser auf der Bühne und zwei Senioren aus Chemnitz.

Das Stück ging eine halbe Stunde und es waren 52 Leute auf der Bühne. 24 Schüler aus Weißwasser und 24 Schüler aus Freiberg, zwei Lehrer und zwei Senioren.

Hannes, 3. Klasse, schrieb:

 

Der 17. Schüler-Welttheatertag

Am 21.3.2016 war in Bautzen der 17. Schüler-Welttheatertag. In Bautzen sind 3 Theater. Das Große Haus (Hauptbühne, Probebühne 1, Probebühne 2), das Burgtheater (großer Saal) und das Sorbische Nationalensemble. Im Sorbischen Nationalensemble haben wir das Stück „Sei doch mal Pirat“ vorgetragen.

Insgesamt waren es 39 Vorstellungen, 1000 Mitwirkende und über 5000 Zuschauer an einem Tag. Unser Stück war das Stück mit den meisten Schauspielern, mit 52 Schauspielern. Mit 24 Kindern aus der Theodor Körner Schule und nochmal so viele aus Weißwasser, Ronny und Andreas (die Lehrer der beiden Klassen) und Inge und Klaus (die beiden Senioren aus der TU Chemnitz).

Ich fand das Stück lustig und schön. Lustig fand ich es besonders, als Klaus als Kind gesagt hat: Der Affe roch wie unser Mathelehrer.

Es ist uns sehr gut gelungen, obwohl wir davor nur einmal zusammen geprobt haben. Jede Klasse für sich hat mehrere Wochen geprobt. Die Kostüme, die Requisiten, die Bühnenbilder und vieles mehr haben wir alles alleine gemacht. Die Techniker hatten auch alles sehr gut im Griff. Wir hatten uns nicht abgesprochen, trotzdem hat alles gut geklappt: die Techniker haben geguckt, was wir gemacht haben, und dann haben sie das richtige Licht, das richtige Geräusch und die richtige Stimmung beigetragen. Außerdem hatten wir den weitesten Weg: von Freiberg nach Bautzen.

Unser Stück „Sei doch mal Pirat“ hat 25 Minuten gedauert und am Ende kam tosender Applaus. Unser Stück war das letzte. Es kamen insgesamt 4 Aufführungen im Sorbischen Nationalensemble: 09:00 „Alice rockt das Wunderland“, 10:30 „Die vertauschten Wunschzettel“, 11:30 „Ein sagenhafter Besenflug über die sagenhafte Oberlausitz“ und „Sei doch mal Pirat“ um 13:15 Uhr.

Andreas, Ronny, Klaus und Inge in der Rahmenhandlung des Stückes

Auch die Eltern hatten viel Freude an der Aufführung ihrer Kinder. Steffi Pahl hat dazu einen Text verfasst:

Freiberger Schüler als Piraten beim 17. Schüler-Welttheatertag in Bautzen auf der Bühne

Zum 17. Schüler-Welttheatertag in Bautzen am 21.03.2016 haben sich die Klasse 3a der Grundschule „Theodor Körner“ in Freiberg und die 4. Klasse der Pestalozzi-Grundschule Weißwasser etwas ganz besonderes einfallen lassen. Unter dem Motto „Sei doch mal Pirat“ haben zwei Klassen aus verschiedenen Städten, welche sich noch nie zuvor gesehen haben und auch noch nie zusammen geprobt haben, ein Kindermusical aufgeführt. Beteiligt waren auch Senioren des Seniorenkollegs der TU Chemnitz.

Die Idee für das generationenverbindende und städteübergreifende Kindermusical hatten die beiden Musik- und Klassenlehrer Andreas Grajek (Freiberg) und Ronny Staudte (Weißwasser).

Erst zum Welttheatertag selbst trafen sich die beiden Klassen nach mehrwöchigen individuellen Proben in den Schulen zum ersten Mal für eine erste und letzte gemeinsame Probe kurz vor der Premiere. Nach Angaben der Veranstalter hat es ein solches schulübergreifendes Projekt vorher noch nie gegeben.

In dem Musical geht es um zwei Mittsiebziger. Diese beiden Senioren parodieren in der Rahmenhandlung die Klischees über das Alter und begeben sich als Piraten auf eine Zeitreise in die eigenen Erinnerungen. Diesen Teil des Stückes übernehmen dann die insgesamt 50 Schüler der beiden Klassen aus Weißwasser und Freiberg. Dabei wird geschauspielert, gesungen, getanzt und musiziert. Requisiten und Kostüme haben die Schüler selbst hergestellt. Im Verlauf der Reise als Piraten über die Meere und bei einer abenteuerlichen Schatzsuche auf einer tropischen Insel finden die Kinder zwar kein Gold, dafür aber etwas viel Wertvolleres. Der Zusammenhalt der Kinder-Piraten und der „Kampf“ gegen die Langeweile auf See machen den eigentlichen Reiz der Reise aus. Wie sich herausstellt, ist damit das Abenteuer noch nicht vorbei, denn Inge und Klaus, die beiden Senioren, sind auch im hohen Alter noch „in geheimer Mission“ unterwegs, ihre Wehwehchen sind nur Tarnung. Ausgerüstet mit zeitgemäßem elektronischem Zubehör haben sie nach wie vor keine Zeit und sind immer in Eile – von einer Piratenaktion zur nächsten.

Die Aufführung in Bautzen vor etwa 200 Zuschauern war ein voller Erfolg. Eine mitgereiste Mutti meinte: „Mein Gott, wann haben die das denn alles geprobt?“ Auf Nachfrage, wie es denn den Zuschauern gefallen hat, gab es eine einstimmige Antwort: „Ein geniales Stück! Echt toll gemacht.“ Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 3a werden das Stück noch einmal in abgewandelter Form ohne die Partnerschule aus Weißwasser für alle Lehrer und Schüler der Grundschule „Theodor Körner“ aufführen. Auch hierauf freuen sich die Jungen und Mädchen der Klasse 3a riesig. Ein großer Dank geht an Herrn Grajek, der unseren Kindern dieses wunderbare Erlebnis möglich gemacht hat.

Steffi Pahl (Mutter einer mitwirkenden Schülerin der Klasse 3a)

Eindrücke von den Proben und der Herstellung von Kostümen und Requisiten:

Markierte Fotos9

Weblinks:

Lausitzer Rundschau vom 16. März 2016: Pestalozzi-Grundschüler proben als Piraten für den Welttheatertag in Bautzen

Theater plus 03-2016, Theaterzeitung des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters in Bautzen: Deutschlands größtes Schülertheatertreffen (pdf, Seite 7)

freiberg.de, April 2016: „Körner-Schüler schnuppern Theaterluft“

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere InformationenAkzeptieren

error: