Schulimpulse

Komplexe Leistungen im Englischunterricht: Around the year



Komplexe Leistungen stellen neben Klassenarbeiten und Kurzkontrollen eine Möglichkeit der Leistungsbewertung dar. Sie bestehen in der Regel aus praktischen, mündlichen und schriftlichen Aufgabenteilen und können wie eine Klassenarbeit bewertet werden (vgl. → Wintergedichte, → Sommerferien).

Sie bieten den Kindern die Möglichkeit, an komplexen, kindgemäßen Aufgaben zu arbeiten. Zur Ergebnisorientierung klassischer Kurzkontrollen und Klassenarbeiten kommt bei Komplexen Leistungen eine prozessorientierte Bewertung hinzu. Das bedeutet: neben der „Wiedergabe von Wissen“ fließt die Erarbeitung, Darstellung und Präsentation dieses Wissen im Lernprozess in eine kindgemäße und stärkenorientierte Leistungsbewertung ein. Somit bieten Komplexe Leistungen einen großen Mehrwert für das schulische Lernen und eine Rückmeldung im Sinne eines erweiterten Leistungsverständnisses. (→ vgl. JÜRGENS 2000, KLAFKI 1985, WINTER 2004)

Durch Komplexe Leistungen können Lernangebote und die Leistungsbewertung vielfältig gestaltet werden. Auch wenn komplexe Leistungen aus mündlichen, schriftlichen und praktischen Aufgabenteilen bestehen, sind sie nicht als „komplizierte Aufgaben“ zu verstehen. Der Aufwand zur Erstellung einer Komplexen Leistung ist vergleichbar mit dem einer Klassenarbeit. Für die Durchführung in der Klasse muss jedoch mehr Bearbeitungszeit eingeplant werden.

Bei der Bearbeitung Komplexer Leistungen zeigen die Schülerinnen und Schüler meist viel Motivation und Ideenreichtum. Sie dienen der Wiederholung, Erarbeitung, Sicherung und Darstellung von Inhalten. Gerade weil die Kinder viel Zeit und Mühe in die Planung, Umsetzung und Präsentation investieren, ist eine Bewertung und Benotung dieser Leistung angemessen. Da Kommunikation und kooperatives Arbeiten erlaubt werden können und mehr Zeit zur Verfügung steht als bei klassischen Leistungserhebungen, entsteht eine lernförderliche Arbeitsatmosphäre, in der das selbstgesteuerte Lernen in heterogenen Klassen unterstützt und gefördert wird. Die Lehrkraft hat während der Arbeitsphase Zeit, die Schülerinnen und Schüler in ihrem Arbeitsprozess zu beobachten und anhand zuvor festgelegter Kriterien zu bewerten.

Komplexe Leistung „Around the year“ – Schülerbeispiel

Ziele

Die Schüler und Schülerinnen…

  • kennen Bezeichnungen für Monate und Jahreszeiten.
  • gewinnen Einblick in Feste und Ereignisse im Jahreskreis.
  • kennen ausgewählte Redemittel zum Einholen und Austauschen von Informationen zu Festen.
  • schreiben kleine Texte zu authentischen Anlässen ab.
  • gewinnen erste Einsichten in die Beziehung zwischen Klang- und Schriftbild.
  • memorieren anhand des Schriftbildes bekannte Reime und präsentieren diese.
  • entwickeln Sprachbewusstsein.

Erarbeitung und Umsetzung

Der Wortschatz für Monate, Jahreszeiten und Feste im Jahreskreis sollte bereits erarbeitet und entsprechende Redemittel verfügbar sein. Weiterhin ist es vorteilhaft, wenn den Schülerinnen und Schülern der Umgang mit thematischen Wortlisten vertraut ist und sie darauf zurückgreifen können. Für die Bearbeitung der Komplexen Leistung sollten drei bis vier Unterrichtsstunden eingeplant werden.

Die Lehrkraft bespricht zunächst mit den Schülerinnen und Schülern die Aufgaben sowie die Bewertungskriterien. Anschließend können offene Fragen geklärt werden.

Arbeitsauftrag

Bearbeite die Aufgaben. Stelle deine Ergebnisse übersichtlich auf einem Plakat zum Thema „Around the year“ dar. Nutze auch dein Wörterbuch.

Arbeitsphase

Die Lehrkraft stellt der Klasse benötigte Schreibmaterialien (weiße und farbige Papiere, A3-Papier für die Plakate, liniertes Papier, ggf. Leim usw.) zur Verfügung.

In der Arbeitsphase sollte die Lehrkraft auf eine ruhige Arbeitsatmosphäre achten. Weiterhin beobachtet und dokumentiert sie den Arbeitsprozess der Kinder nach den zuvor besprochenen Kriterien.

Mögliche Bewertungskriterien

Wortschatz und Redemittel 

Months of the year (12 Monate)                                          6 P.
The four seasons (4 Jahreszeiten)2 P.
My birthday2 P.

Reproduktives Schreiben

Bilde 5 eigene Sätze. Nutze bekannte Satzmuster.5 P.
Wähle ein Gedicht aus. Schreibe es richtig und sauber ab.3 P.

Präsentation

Übe das Gedicht. Trage es vor.1 P.

Gestaltung und Lernprozess

Schreibe leserlich.1 P.
Gestalte passend, kreativ und übersichtlich.2 P.
Arbeite selbstständig. Bearbeite die Aufgaben vollständig.2 P.
Arbeite rücksichtsvoll.1 P.

Hinweise zur Bewertung

Die Bewertungskriterien sollten vor Beginn der Arbeit in einem Kriterienraster erfasst werden und unbedingt mit der Klasse besprochen werden, sodass die Transparenz der Bewertung und Benotung von Anfang an gegeben ist. Zusatzaufgaben ermöglichen den Kindern zu zeigen, was sie über die Anforderungen hinaus zum Thema wissen. Daher sollten Zusatzaufgaben offen gestaltet werden.


Vielen Dank an Judith Köhler für diesen Schulimpuls!

Letzte Aktualisierung: 6. Januar 2022

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere InformationenAkzeptieren