Schulimpulse

Schriftliche Subtraktion mit Würfelaufgaben



Das Üben des schriftlichen Subtrahierens kann in Klasse 4 in einer Lernumgebung aus ergiebigen Aufgaben realisiert werden. Diese lassen sich problemlos durch die Variation der Aufgabenstellung an die Heterogenität der Klasse anpassen.

Lernumgebung: Aufgaben würfeln

Das Prinzip, Aufgaben aus individuell gewürfeltem Zahlenmaterial zu bilden, kann im Mathematikunterricht ab Klasse 1 genutzt werden. Die Aktivitäten rund um den sympathischen Würfel motivieren die Schülerinnen und Schüler bis in das 4. Schuljahr hinein zum Rechnen und zur tiefgründigen Aufgabenbearbeitung.


Voraussetzungen für die Umsetzung in einer 4. Klasse

  • Kennen des Operierens mit Zahlen im erweiterten Zahlenraum
  • Kennen des schriftlichen Verfahrens der Subtraktion
  • Subtrahieren mit bis zu zwei Subtrahenden

Vorgehen

  1. Finde einen Partner.
  2. Würfelt abwechselnd insgesamt fünf Mal mit einem Würfel. Notiert die Zahlen.

Durchführung

Jeder bildet aus den gewürfelten Zahlen zwei fünfstellige Zahlen.
Subtrahiert diese. Notiert die Aufgaben sauber im Heft.


a) Das kleinste Ergebnis gewinnt.
b) Das größte Ergebnis gewinnt.
c) Stellt die Ziffern so um, dass das Ergebnis möglichst groß ist. Vergleicht eure Ergebnisse.
d) Stellt die Ziffern so um, dass das Ergebnis möglichst klein ist. Vergleicht eure Ergebnisse.
e) Findet gemeinsam das kleinstmögliche und das größtmögliche Ergebnis.

Differenzierung: Ziffernkarten unterstützen das Umstellen.


Vertiefung: Subtraktion mit zwei Subtrahenden

Würfelt erneut. Bildet Aufgaben mit zwei Subtrahenden.

a) Die Subtrahenden sollen weniger Stellen haben als der Minuend.
b) Ersetzt bei jedem Subtrahenden eine beliebige Stelle mit einer 0.


Tafelbild

Als Orientierung zur Notation im Heft der Schülerinnen und Schüler dient ein Tafelbild. Die Schülerinnen und Schüler müssen den Stellenwert nicht zwingend mit notieren – er ist allerdings hilfreich, um den Überblick beim Umgang mit großen Zahlen zu behalten.

Tafelbild zur Orientierung für das Notieren der Aufgaben im Heft: Judith Köhler

Bezüge zu den allgemeinen mathematischen Kompetenzen der Bildungsstandards

  • Problemlösen: Die Schülerinnen und Schüler wenden ihre Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten bei der Bearbeitung problemhaltiger Aufgaben an. Dabei entwickeln und nutzen sie Lösungsstrategien wie das systematische Probieren.
  • Kommunizieren: Sie beschreiben eigene Vorgehensweisen, verstehen Lösungswege anderer und reflektieren diese gemeinsam. Dabei verwenden sie mathematische Fachbegriffe sachgerecht.
  • Argumentieren: Mathematische Aussagen werden hinterfragt und auf Korrektheit überprüft. Vermutungen werden entwickelt, Begründungen gesucht und nachvollzogen.

Idee: Judith Köhler und Andreas Grajek, Erprobung: Judith Köhler | Grafik „Würfel“: Alina Pahl

Letzte Aktualisierung: 23. August 2021

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere InformationenAkzeptieren