Schulimpulse

Mit Präpositionen reimen


Wortschatzarbeit – Schleichdiktate im integrativen Deutschunterricht
Fibonacci-Zahlenfolgen als Übungsformat
Wertevermittlung in der Weihnachtszeit
Länderplakate Weihnachten
Bildung und Nachhaltigkeit: Ein grüner Daumen für den Schulgarten
Quersummen unter der Lupe
Zahlenrätsel verfassen und lösen
Kreatives Schreiben - Wolkengeschichten

Einordnung des Themas

Fach Deutsch – Lernbereich Sprache untersuchen, Für sich und andere schreiben

Idee

Die SchülerInnen erfinden kurze, lustige Reime („Merksätze“) mit Präpositionen.

Vorgehensweise

  • Präpositionen für den 3. und 4. Fall werden aus der letzten Stunde wiederholt und an die Tafel geschrieben
  • Zielformulierung:Um uns die Präpositionen besser merken zu können, brauchen wir Merksätze. Diese erfinden wir am besten selbst.“

Arbeitsauftrag für die SchülerInnen:

  1. Entwurf schreiben
  2. Zwischenreflexion/ Rückmeldungen geben
  3. Reinschrift
  4. Präsentation

Präpositionen, Satzglieder und Fallbestimmung

Präpositionen geraten am Ende der Grundschulzeit zunehmend ins Bewusstsein der SchülerInnen.

Sie werden neben Substantiven, Verben, Adjektiven und Artikeln den Wortarten zugeordnet.

Präpositionen geben oft Hinweise auf einen Ort oder eine Zeit. In dieser Form sind sie für die Schüler als Ergänzung im Satz deutlich erkennbar. Bei der Erarbeitung und Festigung sollten insbesondere für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache spielerische Formen genutzt werden. Sprachvergleiche (z.B. mit dem Englischen) können hinzugezogen und das Nachdenken über Sprache vertieft werden.

Das Erkennen und Bestimmen von Satzgliedern wird in der 4. Klasse verstärkt in den Blick genommen. Nachdem die Schüler Prädikate und Subjekte im Satz kennen, können nun Satzergänzungen (Ort und Zeit) und Objekte im 3. und 4. Fall genauer erforscht werden.

Langsam stellt sich die Frage: Warum heißt es eigentlich…?

„Ich gehe mit dem Hund spazieren.“ ABER „Ich gehe ohne den Hund spazieren.“

An diesem Beispiel wird den Kindern nun deutlich, dass es Präpositionen gibt, die immer mit dem 3. Fall oder 4. Fall stehen. Diese Präpositionen lassen sich gemeinsam in geeigneten Beispielsätzen finden und den Fällen zuordnen. Zwar müssen die Kinder die Präpositionen am Ende der 4. Klasse noch nicht auswendig kennen, einem spielerischen und kreativen Umgang mit den Präpositionen steht dennoch nichts im Wege. Die Lernbereiche „Sprache untersuchen“ und „Für sich und andere schreiben“ können an dieser Stelle passend miteinander verbunden werden (integrativer Deutschunterricht, vgl. → Schleichdiktate).



Vielen Dank an Judith Köhler für diesen tollen Impuls!


siehe auch

Kreatives Schreiben - Wolkengeschichten
Knopfgeschichten - Für sich und andere schreiben
Komplexe Leistung: Sommerferien
Komplexe Leistung: Wintergedichte
Bildergeschichten erzählen und schreiben
Leseplakat zu "Ben liebt Anna"
Erarbeitung des M: Mama Maus mag Dinge mit M
Erarbeitung des M mit der Buchstabenkiste

Letzte Aktualisierung: 23. Januar 2023